Die perfekte Gestaltung für Ihre Bannerwerbung

Mit dem Fortschritt der Digitalisierung öffnen sich unzählige neue Werbewege, auch im „war for talent“, mit denen eine Zielgruppe direkt angesprochen werden kann. Dazu gehört auch die Bannerwerbung. Aber was nützt einem ein tolles Marketinginstrument, wenn es nicht perfekt eingesetzt wird? Besonders wichtig ist es daher,  Bannerwerbung aufmerksamkeitsstark, kreativ und benutzerfreundlich zu gestalten und somit Ihre Zielgruppe möglichst exakt anzusprechen.

Unter der Lupe – Banneraufbau

Gestaltungselemente der Bannerwerbung (egal ob statisch oder dynamisch) sind:

  • Logo
  • ggf. Bild
  • Headline
  • ggf. Subheadline
  • Textbotschaft
  • Call-to-Action (Klick-Aufforderung)

Beispiele für einen statischen Banner:

Beispiel für einen animierten Banner mit drei wechselnden Einblendungen:

Ist das Bild auch tauglich?

Ein Bild mit interessantem Motiv dient im besten Fall als Eyecatcher bzw. als Unterstützung der Headline und somit als Gesamtaussage des Banners. Das Bild muss allerdings für alle Bannerformate (Hoch- und Querformat) brauchbar sein. Dies gilt es bei der Vorauswahl unbedingt zu beachten. Nicht jedes Bild passt in ein Hoch- UND in ein Querformat!

Ein Beispiel zur Veranschaulichung:

Motivauswahl – Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte

Wenn Sie beispielsweise ein Motiv wählen, das im Querformat extrem verkleinert und somit nicht mehr unmittelbar erkennbar ist, verlieren Sie die Aufmerksamkeit des Betrachters. Im Durchschnitt verweilt ein User nur etwa 1,5 Sekunden auf einem Werbebanner! In dieser Zeit müssen alle Informationen wahrgenommen und verankert werden.

Ein gutes Motiv für Bannerwerbung sollte …

  • … aussagekräftig sein und die zentrale Rolle der Anzeige unterstützen
  • … für Hoch- und Querformat taugen
  • … nicht zu viele Elemente (Einzelheiten) im Bild enthalten
  • … aufmerksamkeitsstark wirken / Emotionen wecken
  • … mit der Headline korrespondieren

Schon gewusst? Ein gutes Motiv muss nicht zwangsläufig ein Foto sein!

Ihre Textbotschaft – hier ist weniger mehr!

Die Headline (Überschrift) muss kurz und prägnant, also auf das Nötigste reduziert sein. Es sind meist nur wenige Worte nötig, die sich in den Köpfen einprägen und eine Marke letztendlich zur Marke machen.

Eine Subheadline (Unterüberschrift) kann genutzt werden, um die Aussage nochmals zu unterstreichen. Auch hier gilt: kurz und knapp halten.

Zusätzlich kann noch ein Textteil integriert werden, der weitere Informationen transportiert. Wichtig ist auch hier: weniger ist mehr. Banner haben festgelegte Formate und sind sehr begrenzt in der Größe! Einen langen Text zu verwenden ist allein aus Platzgründen nicht möglich. Wenn Sie zu viel Text integrieren, muss dieser zwangsläufig kleiner gestaltet werden. Beachten Sie: je größer der Text dargestellt wird, um so schneller/leichter erfasst das Auge des Betrachters die Aussage Ihres Banners.

Call-to-Action (CTA)

Die Klick-Aufforderung ist ein sehr wichtiges Element des Banners. Ihr Banner dient schließlich als Link zu Ihrer Website/Stellenausschreibung bzw. zu weiteren Teilen Ihres Contents, also dazu, Ihren Besucher einen Schritt weiterzubringen! Daher muss auch der CTA knackig, ansprechend und auffällig gestaltet sein, damit der Betrachter neugierig wird und aktiv „klickt“, um weitere Informationen zu erhalten.

CI ist toll, aber nicht immer gut für Ihre Banner!

Klar, Ihr CI ist wichtig und gut. Sie haben sich bestimmt sehr viel dabei gedacht. Aber haben Sie auch die Bannerwerbung berücksichtigt? Falls ja, kann es direkt losgehen mit der Gestaltung – falls nein: Sonderformate bedürfen Sonderregelungen!

Was bringt Ihnen das schönste CI, wenn es die Aussage des Banners zerstört und ihn damit unbrauchbar macht? Beispielsweise die Schriftgröße zu klein vorgibt und somit den Text unleserlich macht? Bei vorgegebenen Bannerformaten ist es also oft nicht möglich, das CI komplett einzuhalten. Legen Sie daher den Fokus auf die Aussagekraft Ihres Banners und auf Ihr Ziel.

Zur Beruhigung: es besteht auch die Möglichkeit, den Look des Banners bestmöglich an Ihr CI anzupassen. Lassen Sie mal alle Fünfe gerade sein. 😉

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

Ihr Storyteller

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Verpassen Sie nie wieder einen unserer Artikel!​

Werden Sie Mitglied unserer KÖNIGSTEINER Community und bleiben Sie zu aktuellen Themen rund um Employer Branding, Personalmarketing und digitalen Trends auf dem Laufenden. Melden Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich an und erfahren Sie, was die Recruiting-Welt umtreibt!

Weitere Informationen zu unseren Datenschutzrichtlinien finden Sie hier.

Newsletter­anmeldung


  • Mit * markierte Felder sind Pflichtangaben.